Dienstag, 17. November 2015

Weihnachtsgeschenke für Fahrradfans: Zeit, dass sich was dreht

"Ja ist denn schon wieder Weihnachten?" Nun, Fussballkaiser Beckenbauer hat gerade andere Probleme als sich um Geschenke fürs Fest zu kümmern. Vielleicht sollte er einfach mal neben Weihnachtsgeschenken auch die Wahrheit auspacken. Nicht nur Fussball-Deutschland würde sich darüber freuen. Sonst muss er das Fest wohlmöglich noch mit seinem Amigo Ulli Hoeness in einer staatlichen Einrichtung verbringen. Die Libero-Kultfigur ohne freie Räume? Schwer vorstellbar!

Und was machen wir? Wir, die keine Millionen auf der hohen Kante haben? Wir, die nichts an einen Jack Warner zu verschenken haben? Wir, die Normales, was verschenken wir nur zum Fest an unsere fahrradverrückten Partner und Freunde? Ich hätte da ein paar sehr subjektive Vorschläge.


Sonntag, 15. November 2015

Aus dem Fuhrpark XVI: Nimm Zwei - skurriles Italo-Tandem namens Bi Bicci


Mein Bi Bicci ist schokobraun, in gutem Zustand, aber leider nicht ganz original. Chromgabel mit Cantilever-Bremsen
und 26-Zoll-Vorderrad mit Nabendynamo wurden wohl mal nachgerüstet. Auch der Korb dürfte kaum zur Erstausstattung gehört haben
Geteilte Freude ist doppelte Freude. Darum mag ich Tandems. Sie schweißen zusammen, verbinden Captain und Stolker untrennbar und werden darum sogar zur Paartherapie eingesetzt. Neben einem Renntandem besitze ich zwei Klapptandems und zwei klassische Versionen aus den 70er-Jahren mit 26 Zoll Bereifung. Eigentlich hat mein Radfuhrpark damit mehr Tandems als genug. Dachte ich. Bis ich eines Tages ein Foto vom Bi Bicci sah - eine ganz spezielle Konstruktion aus Italien. Der Stolker, also der Heizer, also der Hintermann, sitzt dort, wo bei normalen Fahrrädern der Gepäckträger ist. Seine Pedale rotieren nicht an einem zweiten Tretlager, sondern sind an der Achse des Hinterrades montiert. Vorteil: Die Abmessungen des Tandems bleiben bei denen eines normalen Rades. Es ist nicht so lang, ausladend und sperrig wie die Tandem-Klassiker, es passt prima in Autokofferräume und lässt sich leicht in den Keller transportieren. Also, mit dem Foto des Bi Bicci war es um mich geschehen: So ein Ding musste her. Bis es aber so weit war, hat es ein paar Jahre gedauert.

Montag, 2. November 2015

Halloween-Reride Hamburg: Wenn die Cruiser-Szene zum Gruseln ruft

Gaaaaanz lang, gaaaaaanz tief und gaaaaaaanz cool: Die Fans von Fahrrad-Cruisern sind die Extremisten der Bike-Szene. Statt Hightech und Carbon stehen bei ihnen derbe Rahmenkonstruktionen aus massivem Stahl und abenteuerliche Extravaganzen im Mittelpunkt. Hier und da sieht man eines der auffälligen Gefährte bei der Critical Mass oder zufällig an der Alster lang choppern; ansonsten leben die schweren Jungs eher im Verborgenen, in der Gruft so zu sagen. Einmal im Jahr, am 31. Oktober, kamen sie in Hamburg ans Licht - dann schlief der gute Brauch ein. Jetzt sind sie wieder da. Ober-Cruiser "Junior" hat den Halloween-Ride wiederbelebt und bei der Polizei unter einem Demomotto (für bessere Radwege oder so) angemeldet. Teilnehmer, Verkleidungen, Routenführung und Stimmung waren vom Feinsten.