Montag, 8. September 2014

Mann mit Sendungsbewusstsein: Helmut, der Radsport-Chronist

Helmut Niemeier in "seinem" HFS-Trikot
Er ist spät dran. Wie so oft. Wie eigentlich immer. Gerade auf den letzten Drücker schafft es Helmut zur Startlinie. Oder besser gesagt: darüber hinaus. Denn Helmuts Stammplatz ist nicht hinter, sondern vor der Startlinie. Da steht er mit seinem Fotoapparat in der rechten Hand und einer Kippe in der Linken und schießt die Radsportler ab, die jeden Moment über die Startlinie rollen werden. Das ist sie, die typische Szene in der man Helmut an einem typischen Sonntag bei den typischen Radsportveranstaltungen in Norddeutschland erleben kann.

Seine selbst ernannten Pflichttermine sind die so genannten Radtourenfahrten (RTF), bei denen sich meist mehrere hundert Teilnehmer früh am Sonntag auf von Radsportvereinen organisierte Ausfahrten begeben. Nein, Kaffeefahrten sind das nicht. Im Gegenteil: Hier geht es um Radsport. Um Rennradfahren; nicht zu verwechseln mit Radrennfahren. RTF sind eine beliebte Form, sich an einem Sonntag sportlich mit dem Fahrrad zu betätigen.

Dort, am Start einer RTF, steht Helmut dann wie ein Jäger in seinem Revier und sucht die aussagekräftigsten Motive. Helmut, den kein Radfahrer mit "Herr Niemeier" anredet, ist aber nicht nur RTF-Fotograf, sondern auch ihr Chronist. Vor zwölf Jahren hat Helmut ein Online-Magazin für Fahrradfahrer gegründet, das schlicht und einfach seinen Namen trägt: Helmuts-Fahrrad-Seiten. Das kurz HFS genannte Portal ist inzwischen weit über die Grenzen von Hamburg bekannt und beeindruckt durch Berichte von Radpsortveranstaltungen aus der ganzen Welt. HFS ist Kult. Helmut selbst bezeichnet das von tausenden Lesern und Schreibern frequentierte HFS-Forum als "Daily Soap".

Anders als offizielle Verbandportale wie "rad-net" gleicht HFS mit den dort veröffentlichten Beiträgen tatsächlich einer Seifenoper. Einem Vorschlag oder einer Meinungsäußerung folgt eine empörte Gegenrede. Oder heftige Zustimmung. Meist beides. Oft zeigen die Forumsschreiber mit knappen Sätzen und mittels Emoticons (Gefühlssymbole) wie Smileys, was sie denken. Wichtiger aber als Klatsch, Tratsch und Meinungen ist HFS als geschätzte Informationsquelle. Ob Technik oder Veranstaltungen, ob Fragen oder Reistips, HFS liefert Antworten. Vor allem wenn es um radsportliche Treffen und Wettbewerbe geht.

Aber es wird auch gestritten, und zwar leidenschaftlich - über Doping, über Startgebühren, über Radrüpel, über RTF-Verpflegung. Oder darüber, dass es sich als Radfahrer schickt, mit Fluppe und Bierbuddel im Ziel rumzustehen. Helmut kann über so etwas nur lachen und steckt sich eine an. "Die Welt ist bunt, HFS ist bunt", lautet sein äußerst tolerantes Credo. Jeder darf sein wie er will.

Im Gegensatz zu anderen Foren, wahren die Diskutanten stets die Form. Beleidigungen - in Internet-Foren Gang und Gebe - sind auf HFS äußerst selten. Wenn sie doch mal vorkommen, regelt Helmut das als Administrator souverän wie ein guter Schiedsrichter. Helmut ist selbst ein meinungsstarker Zeitgenosse. Momentan kann er sich für Pedelecs und E-Bikes begeistern. Findet das jemand unsportlich, hält er ein flammendes Plädoyer für diese Form des Radfahrens.

Soll sich ja keiner täuschen. Auf den ersten Blick wirkt der kleingewachsene Mann wie ein unsportlicher Kauz. Doch Helmut ist nicht nur mit zäher Ausdauer gesegnet, sondern kann auf dem Rennrad auch ein überraschend flottes Tempo mitgehen. Das er mit seinem 57 Jahren überdurchschnittlich schnell ist, würde er aber nie behaupten. Der Mann stapelt lieber tief und bevorzugt ein gepflegtes Understatement wenn es um muskuläre Heldentaten geht.

Der HFS-Schwerpunkt liegt klar auf sportlichen Aktivitäten. Nicht nur Radfahrer kommen hier zu Wort, sondern es gibt auch eine Rubrik für Läufer. Wie es sich für ein gutes Forum gehört, werden aber auch Themen wie Alltagsradfahren, neue Produkte und Skurriles abgehandelt. All das pflegt Helmut neben seinem Beruf als IT-Experte in einer Bank mit viel Akribie und Einsatz meist bis tief in die Nacht, so dass es schon mal vorkommen kann, das er auf einem Radsportvortrag am nächsten Tag einschläft. Aber das tut er unauffällig ohne zu schnarchen und trotz verdientem Nickerchen kann er am Ende einer Veranstaltung immer kräftig mit diskutieren.

Wie es sich für einen echten Radfan gehört, besitzt Helmut mehrere Fahrräder. Für jeden Zweck das richtige Gerät. Eine seiner jüngeren Anschaffungen ist ein MTB vom Hamburger Hersteller Trenga in der Trendgröße 650B. Wie immer hat er das Rad nach persönlichen Vorstellungen optimieren lassen. Trotzdem: Absolut zufrieden mit einem Produkt ist Helmut selten. Ständig findet er Details, die aus seiner Sicht verbessert gehören.

Auf die Palme bringt ihn Technik, die nicht funktioniert. Ein Handy, das nicht tut was er will, läuft akut Gefahr, auf dem Boden zu zerschellen. Sein wichtigstes Arbeitsgerät ist seine Kompaktkamera. Die ist immer dabei. Selbst auf dem Klo macht Helmut hin und wieder seine Schnappschüsse, so dass auf HFS wahrlich die gesamte Breite der Radszene zu sehen ist.

Kein Zweifel: Helmut liebt sein Hobby. Aber was heißt schon Hobby? Fahrräder und alles was damit zusammenhängt, sind für ihn schon fast eine Berufung. Wo immer Rad gefahren oder darüber gesprochen wird, ist Helmut nicht weit. Ob Produktvorstellungen, Preisverleihungen, Pressekonferenzen oder nächtliche Lichterfahrten durch dunkle Stadtteile - Helmut ist vor Ort und berichtet via HFS.

Mir gefällt das HFS-Forum so gut, dass auch ich dort regelmässig meinen Senf dort abliefere. Und nicht nur das: HFS war zumindest mitverantwortlich dafür, dass ich diesen Blog ins Leben gerufen habe. Dank(e) Helmut!

Kommentare:

  1. Genau so ist das! Klasse! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Genau so.
    Seit April 2006 dabei, begleitet mich HFS und umgekehrt. Ohne HFS hätte es manche Veranstaltungen wohl nicht gegeben. Ich treffe Helmut immer wieder gerne und halte einen kurzen Schnack- zum Beispiel vor oder während einer RTF.
    Letzten Samstag musste ich kurz vor Mölln auf dem X- Weg noch an ihn denken- musste ich doch Helmut verlassen, um noch im Hellen in Hamburg zu sein; die große Überraschung in Fuhlenhagen- Helmut saß schon längst in der Sauna, als ich endlich dort ankam. http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/viewtopic.php?t=4996&highlight=rzxhh

    gruss MOTTA

    AntwortenLöschen
  3. scharf beobachtet, sowie detailliert und treffend formuliert. ein wunderschönes portait über eine lichtgestalt der (renn)radszene.

    lars / axiom 1

    AntwortenLöschen