Donnerstag, 4. Januar 2018

OBike: Wenn das Leihfahrrad zum trojanischen Pferd wird

OBike-Gründer Yi Shi will mit seinen Rädern das Bikesharing revolutionieren. Das Foto stammt illustriert ein Portrait über ihn in der Singapore The Strait Times
Multimillionär Yi Shi, der Mann hinter OBike, ist erst 28 und expandiert mit seiner global agierenden Leihradfirma rasant auf den deutschen Markt. Das Bikesharing-System soll zur Mobilitätswende und zum Klimaschutz beitragen. Kritiker befürchten aber, dass er mit der Fahrrrad-Ausleihe nur wertvolle Nutzerdaten abschöpft, um sie gewinnbringend zu vermarkten. Was will Yi Shi wirklich? Werbung verkaufen? Oder die Welt retten?

Freitag, 22. Dezember 2017

Fahrradstadt Hamburg: Das Velo wird Wahlkampfthema

Der Fahrradzähler an der Alster wird schon wieder zum Politikum
Only bad news are good news. So lautet eine alte Journalismusweissheit. Aber ist die heutige Titelzeile auf Seite eins im Hamburger Abendblatt wirklich eine gute Nachricht? "Trotz Millionen-Investitionen: Weniger Radfahrer in Hamburg", heißt es da. Wie bitte? Kann das sein? Gefälschte Statistik oder was? Sind die Hamburger wirklich fahrradmüde geworden? Fakt ist: Über die richtige Verkehrs- und besonders Fahrradpolitik ist in der Hansestadt ein Parteienstreit entbrannt, der zu einem zentralen Wahlkampfthema bei der Bürgerschaftswahl 2020 werden dürfte.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Feiner Zug der Bahn: Endlich reist das Fahrrad im ICE mit

ICE 4 im Haburger Hauptbahnhof mit meinem Testobjekt: ein Bergamont Pedelec
Jahrelang konnten nur Bromptons und andere Falträder im ICE mitgenommen werden. Seit ein paar Wochen ist nun die vierte Generation des Intercity Express zwischen München und Hamburg im Einsatz. Und in dem ist erstmalig der Transport von ganz normale Fahrräder möglich. Applaus bitte! Denn darauf haben viele Fahrradfans schon lange gewartet. Ich habe das neue Angebot der Bahn getestet.

Freitag, 15. Dezember 2017

Lust am Laster: Wie ein Cargobike mein Leben veränderte

Rund zwei Monate hatte ich Gelegenheit, das Riese und Müller (R&M) Packster 60 im Alltag zu testen. Das Premium-Lastenrad verfügt über einen E-Motor und ist nach dem Long-John-Prinzip konstruiert. Es waren acht tolle Wochen. Und am Ende mochte ich das Cargobike gar nicht mehr hergeben. Ganz klar. Anpassungsfähigen Familienmenschen kann es locker sogar das Auto ersetzen. Nicht nur darum ist dieser Beitrag etwas länger geworden.

Dienstag, 28. November 2017

(Kl)eine Liebeserklärung ans Klapprad

Schon 1966 tauchten Klappräder von deutschen Herstellern auf. Hier ein Schauff
Sie gehören zu den 70er-Jahren wie Pril-Blumen, Abba und Flokati: Klappräder! Damals betrug ihr Marktanteil bis zu 35 Prozent am gesamten Fahrradmarkt. Doch ihr Erfolg war kurzlebig und sie verschwanden schnell in der Versenkung. Heute verströmen 40 Jahre alte Klappräder einen nostalgischen Charme, den immer öfter junge Großstadt-Hippster erliegen. Mit ihren grellen Lackierungen, aufwendigen Dekals und Details wie Flügelmuttern aus Kunststoff oder Plastik-Werkzeugtäschchen transportieren die Zweirad-Youngtimer den Zeitgeist der alten Bundesrepublik in die multimediale Facebook-Generation. Ein Erklärungsversuch, warum alte Klappräder wieder in sind.

Donnerstag, 16. November 2017

Klapprad im Car2Go: Smarte Sache

Mini Cabrio von DriveNow mit Fahrrad als Passagier
Ich unterstelle mal, dass Carsharer fahrradaffin sind. Und umgekehrt. Keine Frage: Kurzzeitig ausgeliehene Mietwagen und Fahrräder sind intelligente Mobilität. Besonders spannend wird es, wenn man beide Dinge kombiniert. Entweder weil man außerhalb des Geschäftsgebietes wohnt. Oder weil man eine Panne hat. Wann kommt das Faltrad in Car2Go- oder DriveNow-Sonderedition?

Dienstag, 7. November 2017

Mountainbiker von Playmobil: Das Fahrrad erobert die Kinderzimmer

Heute im Supermarkt. Ich war einkaufen, was ein Mann so braucht: "Steaks, Bier und Zigaretten...". In der Nähe der Kassen ein prüfender Blick aufs Playmobil-Spielzeug Und was sehe ich dort: Mountainbiker auf einer Abenteuer-Tour. Hammer! Die Packung landet sofort im Einkaufswagen. Preis: 14,99 Euro. Sind wir nicht alle große Kinder? Doch neben dem Spaß setzt das Ganze auch noch ein wichtiges Signal: Fahrräder haben die gesellschaftliche Mitte erreicht. Quasi als Rückkopplung erobern sie nun die Kinderzimmer. Ein gutes Zeichen.