Mittwoch, 17. September 2014

Rad geklaut: Wie kriege ich das gestohlene Tandem zurück?

In meinem Herzen kocht das Blut. Ich fühle mich wie Eddy Kante. Denn mein Rad ist weg. Mein kleines Klapprad-Tandem. Ein Rad, das ich sehr mag. Weil es ein Oldtimer aus den 70er-Jahren ist. Weg. Nicht mehr da. Verschwunden. Scheiße. Große Scheiße. Was tun? Polizei? Privatdetektiv? Selbstjustiz? Bürgerwehr?
Mein geklautes Tandem der Marke Drei Stern. Wer hat es gesehen?

Montag, 8. September 2014

Mann mit Sendungsbewusstsein: Helmut, der Radsport-Chronist

Helmut Niemeier in "seinem" HFS-Trikot
Er ist spät dran. Wie so oft. Wie eigentlich immer. Gerade auf den letzten Drücker schafft es Helmut zur Startlinie. Oder besser gesagt: darüber hinaus. Denn Helmuts Stammplatz ist nicht hinter, sondern vor der Startlinie. Da steht er mit seinem Fotoapparat in der rechten Hand und einer Kippe in der Linken und schießt die Radsportler ab, die jeden Moment über die Startlinie rollen werden. Das ist sie, die typische Szene in der man Helmut an einem typischen Sonntag bei den typischen Radsportveranstaltungen in Norddeutschland erleben kann.

Sonntag, 24. August 2014

Cyclassics mit dem Klapprad: Moulton and more


Hammer! Geil! Respekt! Wahnsinn! Toll! Schick! Wow! Gute Fahrt...! Noch nie bin ich bei den Cyclassics so oft gelobt und mit guten Wünschen bedacht worden. Das liegt aber nicht an mir, sondern an dem Fahrrad, das ich über die 100-Kilometer-Strecke gefahren bin.

Freitag, 22. August 2014

Lebenskünstlerin auf dem Lastenrad: Kurierfahrerin Steffi fährt Bullit

Peutestrasse am Abend. Brummi-Fahrer stellen ihre Lkw ab, machen sie fertig für die Nacht. Es riecht nach Diesel. Hier, zwischen Norderelbe, Hafenbecken und Aurubis-Kupferhütte ist Trucker-Revier. MAN, Actros, Scania - außer Zugmaschinen und Trailern ist auf der schnurgeraden Industriestraße nicht viel zu sehen. Dann kommt Steffi. Steffi fährt quasi auch einen Truck. Einen mit zwei Rädern und Muskelantrieb. Denn Steffi ist Kurierfahrerin bei Inline und sitzt auf einem Bullit - ein Einspur-Cargobike aus Aluminium mit großer Kiste vorm Lenker. Schon oft habe ich Steffi mit dem weißen Lastenrad in Hamburg gesehen. Nun haben wir haben uns kurz über ihren Job im Besonderen und das Leben im Allgemeinen unterhalten.

Dienstag, 19. August 2014

Meine Zeitung kommt per Klapprad

Mist, keine Zeitung im Briefkasten. So meine erste Reaktion als ich heute morgen weder SZ noch taz wie erwartet im Briefkasten vorfinde. Gleich mal deftig beim Abo-Service beschweren. Doch dann rollt plötzlich Karl-Heinz mit seinem 70er Jahre Klapprad vor die Tür. In den Satteltaschen hat er meine Zeitungen, die er normalerweise zwischen vier und sechs Uhr anliefert. Morgens in aller Frühe versteht sich. Heute geht es ihm nicht gut. Er hustet. Karl-Heinz wirkt angeschlagen. Sein Job ist hart und der Lohn niedrig, wie ich bei einem kurzen Klönschnack erfahre.

Samstag, 16. August 2014

Dockville Festival gleich Fahrrad-Festival

15, 16, 17..., bei 20 höre ich auf zu zählen. Auf den wenigen Kilometern zwischen Harburg und dem Alten Elbtunnel kommen mir dutzendweise coole Fahrräder entgegen. Alte Stahlrenner eben so wie Fixies, Singlespeeder und Klappis. Sie alle haben ein Ziel: das Dockville-Festival. Die mehrtägige Open-Air-Party ist gleichzeitig ein Fahrrad-Fest, weil ein Großteil der Besucher radelnd anreist. Sogar eine bewachte Fahrradgarderobe gibt es. In ihr durfte ich mich umsehen.
Fahrräder beim Dockville Festival

Dienstag, 12. August 2014

Fahrradstation Dammtor: Reperaturservice, Selbsthilfe, Radvermietung und mehr

 Die Fahrradstation an der Uni Hamburg stand schon lange auf meiner Agenda. Nun habe ich sie endlich mal besucht und bin beeindruckt von dem guten Service. Für Schrauber gibt es einen Selbsthilfe-Bereich mit viel Platz, günstigen Tarifen sowie Altteilen, die für eine Spende abgegeben werden. Wer was zu reparieren hat, ist hier richtig.
Radstation an der Uni Hamburg